Produkt-Informationen

Qualität zahlt sich aus - Das Goldene M

Sie möchten Möbel, bei denen viele Ansprüche zugleich erfüllt werden?

- Gesundheit

- Qualität

- Stabilität und Langlebigkeit

- Umweltschutz

Strenge Tests und fortwährende Kontrollen sorgen dafür, dass die PELIPAL-Möbel mit dem RAL-Gütezeichen ausgezeichnet sind und unsere sehr hohen Anforderungen einhalten. Beim RAL-Gütezeichen für Möbel können Sie sicher sein, dass Sie geprüfte Möbel mit zuverlässig guter Qualität kaufen. Gütegeprüfte Möbel müssen stabil, sicher, haltbar und gut verarbeitet sein – und sie dürfen keine krankmachenden Inhaltsstoffe enthalten. Denn Sie sollen sich mit gütegeprüften Möbeln wohlfühlen.

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel e.V. 

Die Deutsche Gütegemeinschaft Möbel (DGM) wurde 1963 gegründet. Über 100 Mitglieder – Möbelhersteller und Zulieferbetriebe aus dem In- und Ausland – haben sich mittlerweile freiwillig dazu verpflichtet die Anforderungen der DGM im Qualitätssystem des RAL einzuhalten. Diese Anforderungen beziehen sich nicht nur auf Langlebigkeit und einwandfreie Funktion, sondern schließen auch die Sicherheit des Verbrauchers, seine Gesundheit und die Umweltverträglichkeit der Produktion mit ein. Jeder einzelne Faktor wird in unabhängigen Prüfinstituten eingehend getestet.

Für Möbelhersteller bedeutet die Einhaltung dieser hohen Anforderungen wesentlich mehr Aufwand. Aber es ist eine sinnvolle und wichtige Investition für Ihr Leben.

 

Zukunftsorientierte Technologie

Hoher Bewegungskomfort durch den Einsatz des neuen CLIP top BLUMOTION Scharniers von Blum® gewährleistet ein absolut leises Schließen der Türen.

Innovativ und formschön
Die Hettich Zarge zeichnet sich durch zeitloses Design im Trend mit klaren Konturen aus.
• einfache Montage
• Seitenverstellung der Blende
• Reling später einsetzbar

 

Korpus
Korpusqualität in verschiedenen Farbstellungen bzw. Dekoren, Materialstärke 16 mm

Rückwände
Die Rückwände der Korpen sind nach innen gesetzt, damit bis zur Zimmerwand genügend Raum für die notwendige Luftzirkulation verbleibt.

Scharniere
Die Ganzmetall-Schnellmontage-Scharniere lassen sich 107° weit öffnen. Sie zeichnen sich durch Montagefreundlichkeit aus und ermöglichen ein problemloses Ausrichten der Fronten. Die Wäschekippen haben Spezialscheren, die beim Öffnen selbstständig arretieren.

Türdämpfer
Ein progressiv wirkender Türdämpfer, der ein besonders geräuscharmes Schließen der Türen garantiert, ist in das Scharnier integriert.

Einlegeböden
Unsere Möbel werden mit hochwertigen Glaseinlegeböden geliefert. Bei den Waschbeckenunterschränken wird ein Einlegeboden in Korpusdekor eingesetzt.

Aufhängevorrichtung
Wir setzen einen dreidimensional justierbaren, montagefreundlichen Aufhängebeschlag ein. Er ist in die Korpusseiten eingedübelt, so dass eine Dauerbelastung je Beschlag gewährleistet ist. Der Aufhängebeschlag für Regale ist nicht sichtbar, jedoch verstellbar.

Waschtische
Hier bieten wir Ihnen eine große Auswahl von namhaften und bewährten Herstellern an:

- Waschtische aus Keramik
- Waschtische aus Mineralmarmor fugenlos gegossen, mit polierter Oberfläche
- Waschtische aus Glas
- Waschtische Krion

Zubehör
Ein sehr reichhaltiges Zubehör-Programm, das sich in jedes individuell geplante Bad integrieren lässt, erfüllt auch die anspruchsvollsten Kundenwünsche. Qualitätsanspruch/Umweltschutz Alle von uns verarbeiteten Span- und MDF-Platten sind umweltfreundlich und entsprechen den Anforderungen der DIN 6 (kunststoffbeschichtete dekorative Flachpressplatten) und EN DIN 120 für Emissionsklasse E1, und unterschreiten den vom Bundesgesundheitsamt zugelassenen Grenzwert von 0,1 ppm (= 0,12 mg Formaldehyd pro m3/g Luft) deutlich.

Materialkunde

MDF-Folie tiefgezogen
Mitteldichte Faserplatte mit PVC oder PET Folie, die thermoplastisch 3-dimensional überzogen wird, Rückseite Melamin, CPL oder mit PP-Folie beschichtet. 

MDF-lackiert 
Mitteldichte Faserplatte mit mehrschichtigem Lackaufbau auf der Oberfläche und Kante, Rückseite Melamin beschichtet oder in Matt farbgleich lackiert. 

Spanplatte-ABS/PP-Kanten 
Beidseitig beschichtete Spanplatte mit ABS- oder PP-Kanten. 

Spanplatte-Glas 
Beidseitig beschichtete Spanplatte mit einer lackierten oder Digitaldruck Floatglas- /Optiwhite Glasplatte verbunden, Rückseite Melamin beschichtet.

Lacklaminat
Mitteldichte Faserplatte mit PET-Folie und eine Lacksystem als Finish-Oberfläche.

Reinigung und Pflege - Hinweise und Tipps

Zur schonenden Reinigung von Holzfronten, Kunststofffronten und lackierten Fronten sowie Korpussen empfehlen wir ein sauberes, weiches, feuchtes Tuch. Besonders hartnäckige Flecken lassen sich ohne Rückstände mit Seifenwasser entfernen. Anschließend die Fläche trocken polieren. Generell sollten Flecken sofort entfernt werden. Grundsätzlich sind für die Pflege von Acrylfronten keine Pflegemittel, die alkoholhaltige Stoffe beinhalten, zu verwenden.

Reinigung der Spiegel- und Glasflächen 
Zur normalen Reinigung der Spiegel- und Glasflächen empfehlen wir ein sauberes, weiches, trockenes Tuch. Hartnäckige Flecken, z.B. Fett, Kosmetikrückstände usw. sollten sofort entfernt und anschließend mit Seifenwasser und Fensterleder abgerieben werden. Es ist darauf zu achten, dass an den Spiegelrändern und hinter dem Spiegel keine Tropfenrückstände verbleiben. Glasreiniger sind zur Spiegelreinigung nicht geeignet! 

Pflegehinweise für Mineralmarmor-Waschtische
Zur Reinigung reicht ein sauberes, weiches feuchtes Tuch (kein Mikrofasertuch!). Bei stärkerer Verschmutzung verwenden Sie bitte einen milden Flüssigreiniger (ohne Alkohol und Scheuermilch), z.B. Essigreiniger und warmes Wasser. Bitte achten Sie darauf, dass die Wassertemperatur 65°C nicht übersteigt. Verschüttete Substanzen sollten sofort entfernt werden. Problemflecken lassen sich mit Nagellackentferner beseitigen. Um den Glanz der Mineralgussoberfläche zu erhalten empfehlen wir von Zeit zu Zeit hochwertige Autopolitur aufzutragen und nachzupolieren, z. B. SONAX Xtreme Polish & Wax. Verwenden Sie keinen Abflussreiniger mit Natriumhydroxid. (siehe auch hier)

Temperaturbelastung
Der qualitätsgeprüfte Mineralmarmor-Waschtisch ist im Dauertest (Thermoschock der Wassertemperatur von 10 °C auf 65 °C) getestet worden und entspricht den Anforderungen der DIN 14688. Sie sollten nicht über einen längeren Zeitraum Wasser über 65 °C in das Becken fließen lassen.

Haarfärbemittel/Wäsche waschen
Vorsicht bei der Benutzung von Haarfärbemitteln. Einige Mittel sind so aggressiv, dass sich die Spuren nicht entfernen lassen. Vom Wäschewaschen im Becken ist abzuraten, da die Farbstoffe der Kleidung sich absetzen können und das Becken dauerhaft geschädigt wird. Desweiteren kann es zu Kratzern durch Knöpfe und Reißverschlüsse kommen.

Wichtig!
Der Mineralmarmor-Waschtisch muss auf einen Waschtischunterschrank montiert werden. Unebenheiten im unteren, nicht sichtbaren Bereich (nach Abschluss der Montage) sind produktions- und materialbedingt und berechtigen nicht zur Beanstandung.

Beschädigungen
Bei unsachgemäßem Einsatz von scheuernden Reinigungsmitteln, bei Beanspruchung durch scharfe oder schleifende Gegenstände oder bei langzeitigem Einfluss von Farbstoffen sind Schäden in der Oberfläche (Gelcoat) möglich. Die Beseitigung dieser Schleif- oder Farbspuren erfolgt analog der Kfz-Pflege. Das heißt, mit einem handelsüblichen Poliermittel (M 100) und Polierwatte können diese Spuren problemlos beseitigt werden. Bei substanziellen Beschädigungen sollte vorher mit einem Nassschleifmittel (von grob nach fein!) vorgearbeitet werden. Zigaretten, die längere Zeit auf dem Waschtisch abgelegt werden, können den Gelcoat vergilben. Diese Vergilbung ist oberflächlich und kann ebenfalls mit der gleichen Technik beseitigt werden.

Pflegehinweise für Glas-Waschtische
Da es sich bei unseren Glaswaschtischen um Modelle mit glatter Oberfläche handelt, ist die Reinigung leicht durchzuführen. Für die tägliche Pflege reicht das Wischen mit einem feuchten Tuch und entsprechenden Glasputzmitteln. Danach mit einem trockenen, fusselfreien Tuch abwischen. Auf keinen Fall darf der Waschtisch mit einem scheuernden Putzmittel oder mit der kratzenden Seite von Schwämmen gereinigt werden, da dies die Oberfläche beschädigt. Glas reagiert empfindlich auf starke Temperaturspannungen, weshalb keine tiefgekühlten Getränke oder heißes Geschirr oder Töpfe darauf abgestellt werden dürfen. Durch die folgende Materialspannung kann es sonst zu einem Bruch des Glases kommen.

Pflegehinweise für Keramik-Waschtische 
Zum Entfernen von Kalk empfehlen wir die Verwendung eines sauren Reinigers (pH-Wert 1-4), z.B. Essigreiniger. Essigsäure wirkt nicht nur kalklösend, sondern ist auch biologisch leicht abbaubar. Je höher die Wasserhärte, desto höher sollte die Dosierung des Reinigers sein. Zur Entfernung von Verschmutzungen durch Fett empfehlen wir einen Reiniger auf Basis von Tensiden. Schimmelflecken lassen sich mit chlorhaltigen, alkalischen Badreinigern entfernen. Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die Gebrauchsanleitung des Herstellers.

Pflegehinweise für Krion-Waschtische
Die seidenmatte Oberfläche des Krion-Waschtisches lässt sich unkompliziert reinigen. Für ein optimales Ergebnis sollte man in kreisenden Bewegungen arbeiten und Reinigungsmittel, (z. B. Scheuermilch) auf der gesamten Fläche verteilen. Um die Oberfläche zu glätten sollte sie jeden Tag mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Für die tägliche Pflege reinigt man Flecken mit einem feuchten Tuch und einem sanften Reinigungsmittel. Feucht nachwischen und die Oberfläche mit einem Handtuch trocknen. Bei hartnäckigen Flecken und Verschmutzungen einen sanften Reiniger mit Micropartikeln (z. B. Viss, Biff) auftragen und mit einem feuchten Schwamm (z. B. Scotch Brite) in kreisenden Bewegungen verreiben. Den Vorgang wiederholen und am Ende auch die an die Flecken angrenzende Fläche für ein einheitlich glattes Ergebnis reinigen. Feucht nachwischen und mit einem Handtuch trocknen.

Allgemeine Hinweise zum tägliche Gebrauch

Um eine hohe Lebensdauer Ihrer Badmöbel, des Waschtisches, des Spiegels oder Spiegelschrankes zu gewährleisten, beachten sie bitte die folgenden Hinweise zum täglichen Gebrauch:

1. Achten Sie auf ausreichende Lüftung und Trocknung im Badezimmer, insbesondere nach dem Duschen oder Baden. Bei dauerhaft feuchten Wänden drohen Schimmelpilz, Stockflecken und Materialschäden. 

2. Vermeiden Sie dauerhafte Wassereinwirkung. Stehendes und überströmendes Wasser auf der Oberfläche der Badmöbel und des Waschtisches muss umgehend beseitigt werden. 

3. Wenn die Badmöbel direkt an den Wannen- oder Duschbereich anschließen, muss die Installation einer Duschabtrennung erfolgen.

4. Schützen Sie die edlen, hochwertigen Möbel- und Mineralgussoberflächen, sowie Spiegel- und Glasflächen vor extremer Lichteinwirkung sowie schweren, scharfkantigen, kratzenden und heißen, ätzenden und säurehaltigen Gegenständen. Unschöne Farbveränderungen, Druckstellen, Ränder oder Kratzer wären die Folge. Leichte Farbveränderungen sind bei allen Materialien im Laufe der Jahre unvermeidbar.

5. Gebrauchte Handtücher dürfen wegen der Feuchtigkeit und des Gewichtes nicht an die Möbeltüren gehängt werden.

6. Entfernen Sie auftretende Verschmutzungen möglichst sofort mit einem weichen feuchten Tuch und handwarmen Wasser. Oft sind dann keine Reinigungsmittel nötig. Anschließend trocken nachreiben.  

7. Verschüttete aggressive Substanzen müssen sofort entfernt werden. Nicht eindringen lassen!

8. Verwenden sie keine aggressiven Reinigungsmittel mit Alkohol oder Scheuermilch und kein Mikrofasertuch (ausgenommen Krion-Waschtische!).

9. Keine offenen WC- und Rohrreiniger, Nagellackentferner usw. im Möbel oder Spiegelschrank aufbewahren.

10. Die Wassertemperatur darf auf der Mineralgussoberfläche 65 °C nicht überschreiten.

Sicherheitshinweise

Bestimmungsgemäße Verwendung

Die Badmöbel von PELIPAL und deren technische Einrichtung wurden für den Gebrauch in Badezimmern im nicht gewerblichen Bereich zur Aufbewahrung von handelsüblichen Badutensilien hergestellt. Sie sind ausschließlich für diesen Zweck bestimmt. Jede andere Verwendung gilt als nicht bestimmungsgemäß und kann zu Sachschäden oder sogar zu Personenschäden führen. Eltern müssen dafür sorgen, dass ihre Kinder das Badezimmer nie unbeaufsichtigt benutzen und nicht als Spielplatz missbrauchen, da die Verwendung von elektrischen Geräten, Wasser und beweglichen Möbelelementen zu Sachschäden oder sogar zu Personenschäden führen kann. Als nicht bestimmungsgemäß gilt insbesondere:

• die Überfüllung und Überlastung der Möbel und Waschtische

• das Sitzen, Klettern und Stehen auf den Möbeln und Waschtischen

• die Anbringung von (insbesondere elektrischem) Zubehör anderer Hersteller.

Es wird keine Haftung übernommen für Schäden, die durch nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch entstehen.

 

Gefahrenhinweise

1. Die Montage und Demontage von Möbeln und Möbelteilen darf nur von einem autorisierten Fachbetrieb vorgenommen werden.

2. Alle Möbelteile mit Elektroinstallation dürfen nur durch einen Elektrofachmann unter Berücksichtigung DIN 57 100/VDE 0100, Teil 701 angeschlossen werden.

3. Es dürfen sich keine Personen an die Türen, Auszüge und Schubkästen hängen.

4. Beim Aus- und Einhängen müssen die Türen, Auszüge und Schubkästen unten gut festgehalten werden, damit sie nicht herunterfallen.

5. Leuchtstoffmittel vor dem Austausch erkalten lassen.  

6. Leuchtmittel nicht zu fest drücken. Sie könnten sonst zu scharfkantigen Glassplittern zerbrechen.

7. Halogenlampen nur mit sauberem, fettfreiem Tuch anfassen. 

8. Nicht in die Fassung greifen (Achtung Stromschlag!).

9. Möbel mit elektrischen Installationen vor Spritzwasser schützen.

10. Stecker nur mit Gegendruck aus der Dose ziehen.

11. Türen nur bis zum Anschlag öffnen und nicht überdehnen.

12. Keine Gegenstände auf die E-Box (Schalter-Steckdosenmodul) legen.

13. Aufbewahrte Medikamente und Reinigungsmittel vor Kindern schützen.